Südafrika – die Sicherheit und der Strassenverkehr

Wenn man an ‘Südafrika’ denkt – macht man sich unter anderem auch Gedanken um die eigene Sicherheit.Ist es nicht zu gefährlich?

Die Frage ist durchaus berechtigt, nicht zuletzt in und um Johannesburg.

Das Auswärtige Amt informiert und rät unter anderem folgendes:

Zur Sicherheit

  • In dichtem Verkehr und an roten Ampeln kommt es vor allem in großen Städten häufig zu sogenannten Blitzeinbruch- („smash-and-grab“) Überfällen, bei denen selbst im Verkehr Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um offen herumliegende Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden.
  • Hin und wieder kommt es vor allem nach Einbruch der Dunkelheit an weniger befahrenen Straßenkreuzungen zu Fahrzeugentführungen. Autofenster sollten daher immer geschlossen und Autotüren von innen verriegelt bleiben. Handtaschen, Fotoapparate, Mobiltelefone usw. sollten nicht sichtbar im Auto liegen.
  • Bei Wartezeiten an großen Kreuzungen sollte man aufmerksam sein und seine Umgebung beobachten. Es empfiehlt sich, beim Anhalten ausreichend Abstand zu anderen Fahrzeugen zu halten.
  • Die großen Überlandstraßen in Südafrika sind zumeist in gutem Zustand. Nebenstraßen hingegen sind vor allem in ländlichen Gegenden oft unzureichend gesichert und von schlechter Qualität. Es wird empfohlen, Überlandfahrten nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr zu unternehmen, da Autopannen, schlechte Straßen mit Schlaglöchern, nicht hinreichend ausgeschilderte und gesicherte Baustellen sowie Tiere auf der Fahrbahn ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen.
  • Es wird dringend empfohlen, bei einem eventuellen Überfall auf Gegenwehr zu verzichten.

Zum Strassenverkehr

  • In Südafrika fahren die Verkehrsteilnehmer auf der linken Seite.
  • Zum Teil haben Verkehrszeichen eine andere Bedeutung als in Deutschland. So bedeutet z.B. ein grün erleuchteter Abbiegepfeil an der Ampel – im Gegensatz zu den Regeln in Deutschland – nicht, dass weder auf Fußgänger noch Gegenverkehr geachtet werden muss. Erst, wenn der grüne Abbiegepfeil blinkt, ist nicht mehr mit Fußgängern und Gegenverkehr zu rechnen.
  • In Südafrika gibt es viele „4-way-stop-Kreuzungen“, d.h. dass alle Autos an der Kreuzung zunächst halten müssen, die Weiterfahrt erfolgt dann entsprechend der Ankunftsreihenfolge, d.h. das Auto, das als erstes an der Kreuzung gehalten hat, fährt auch als erstes wieder los. Diese Regel wird auch angewendet, wenn Ampeln an Kreuzungen ausfallen.
  • Sowohl Stop-Schilder als auch Geschwindigkeitsbeschränkungen sollten im eigenen Interesse stets beachtet werden. In Südafrika gibt es viele Radarkontrollen. Bei Verstößen ist mit hohen Geldbußen zu rechnen, die in der Regel an Ort und Stelle in bar entrichtet werden müssen.
  • Leider muss immer mit der Rücksichtlosigkeit anderer Verkehrsteilnehmer, insbesondere von Sammeltaxis, gerechnet werden. Das Linksüberholen ist, obwohl verboten, keine Seltenheit.
  • Es empfiehlt sich eine äußerst defensive Fahrweise, sowie jegliche Auseinandersetzung mit anderen Verkehrsteilnehmern zu vermeiden. So sollte man weder auf seinem Recht beharren, noch dem anderen verbal oder durch Gesten kundtun, was man von ihm hält.

Das hört sich alles recht furchteinflössend an. Südafrika ist nun mal nicht Norwegen.
Aber, solange man sich an die Regeln hält, wird es auch gut gehen.

Die Frage ist nur – bekommt das Alex hin mit dem “ausreichend Abstand halten” und der “defensiven Fahrweise”…? 😉

This entry was posted in deutsch and tagged , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Südafrika – die Sicherheit und der Strassenverkehr

  1. katja says:

    ich bin überzeugt davon, dass ihr das schafft 😉 😀 – auch Alex wird das schaffen 😛

  2. Alex says:

    …einfacher Umkehrschluss…:
    – ich fahre immer zu dicht auf…. 😦
    – ich fahre immer offensiv…. 😦

    • Alex says:

      …aber Mann wird dem entgegen steuern…
      einfach deutlichst mehr bremsen und alles wird gut!!! 🙂

  3. Dirk Suckut says:

    Das ist in Brasilien auch nicht viel anders!!!!Außer die fahren rechts und überholen rechts wie links.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s